Webseite wird geladen...

Alternativ- und Komplementärmedizin

Dorn-Therapie

Sie wird insbesondere bei Rückenschmerzen, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule und Gelenke eingesetzt.

Im Idealfall ist unser Knochengerüst so ausgerichtet, dass jeder Wirbelkörper exakt auf dem vorherigen steht. Oft jedoch weicht der Aufbau von diesem Idealzustand ab. So kann ein Gelenk aus seiner idealen Lage herausrutschen, wenn es überanstrengt wird bzw. wenn über längere Zeit eine Fehlhaltung eingenommen wird. Die überdehnten Bänder können das Gelenk nicht mehr genügend halten, es subluxiert. Die umliegenden Strukturen wie Muskeln, Nerven und Bindegewebe sind dabei stets mitbetroffen. Ebenso können durch Wirbelfehlstellungen Blockaden entstehen, die wiederum zu Störungen innerer Organe führen können.

Nun liegt das Grundproblem bei einer Gelenkkorrektur darin, dass die Muskeln gewohnt sind, die Gelenke in der bisherigen Fehlstellung festzuhalten. Die Dorn-Therapie und die Chiropraktik unterscheiden sich vor allem darin, wie sie den Widerstand der Muskeln überwinden. Bei der Chiropraktik erfolgen die Handgriffe schnell und ruckartig. Der Muskel kann sich nicht so rasch zusammenziehen und damit den Wirbel nicht festhalten. Bei der Dorn-Therapie erfolgt die Korrektur dagegen während die Muskeln in Bewegung und damit "abgelenkt" sind. So werden Gelenke und Wirbel durch sanften Druck in der Bewegung auf ihren Platz zurückgeschoben, ohne die Sehnen und Muskeln zu überdehnen. Zudem erlernt jeder Patient Übungen zur Vorbeugung, die er in eigenem Ermessen durchführen kann.

Schröpfen

Schröpfen gehört zu den urältesten Behandlungsmethoden, die bereits 3000 v. Chr. praktiziert wurden; und dies nicht nur bei Beschwerden am Bewegungsapparat und Rheumakranken sondern auch bei inneren Erkrankungen. Bei der "trockenen" Schröpfung wird die Haut nicht verletzt. An bestimmten Stellen (Störfeldern) wird mittels kleiner Glasglocken ein Saugreiz (Vakuum) erzeugt, welcher rote Blutkörperchen aus dem Gefässsystem saugt. Diese müssen über das Bindegewebe wieder entfernt werden. Dazu muss der Organismus die betroffene Stelle erheblich besser durchbluten. Dies wiederum stellt eine umfassende Aktivierung aller Lebensvorgänge in der behandelten Zone dar im Sinne einer körpereigenen Regulierung.

Es besteht auch die Möglichkeit einer Schröpfkopfmassage. Hierbei wird - ähnlich wie bei einer Bindegewebsmassage - den angesaugten Hautbezirk mit der Schröpfglocke weiter.

Kinesiologie

Die Kinesiologie beruht auf der Annahme, dass sich gesundheitliche Störungen als Schwäche bestimmter Muskelgruppen manifestieren. Zur genaueren Diagnose solcher Störungen werden verschiedene Muskeltests durchgeführt.

Laserakupunktur

Bei der Akupunkturbehandlung wird versucht, Blockaden oder Stauungen der Lebensenergie durch das gezielte Einstechen von Nadeln in bestimmte Akupunkturpunkte zu beseitigen. Die Laser-Akupunktur ist ein relativ neues Verfahren, funktioniert jedoch nach demselben Prinzip, nur dass anstelle von Nadeln ein Laserlichtstrahl verwendet wird.